Whats up??

Sonntag, 25.08.2013

"I love Tasmania!"

Freitag, 12.07.2013

 

Gott steckt voller Überraschungen!

 Stirnrunzelnd schaue ich auf die Außentemperaturanzeige des Autos. Nur 4°C. Weiterhin Regen auf der Hinfahrt zu unserer bevorstehenden Trekking – Tour. „Direkt am Start müssen wir erstmal barfuss durch nen Bach laufen!“. Ohje, alles keine tollen Aussichten! „Warum tue ich mir das an?“

 Aber schon nach der „Fluss – Durchquerung“ war ich guten Mutes, schließlich diente das eiskalte Wasser eher dazu die Durchblutung anzuregen ;-)! Weiterhin war auch von Regen während unserer Trekking – Tour wenig zu sehen, viel mehr schenkte uns der HERR sonnig klares Wetter! Wunderbarer Schnee ließ unsere Umgebung wie eine Märchenlandschaft aussehen! Einfach klasse!

 Den Rucksack gepackt steuerten wir die Hütte an, in der wir übernachten wollten. Auch hier dachte ich schon an eine kleine Hütte und an eine kalte schlaflose Nacht. Aber nach ca. 3,5 Stunden bergaufwärts durch die schöne Landschaft rundum Mt. Ossa im Cradle Mountain National Park erreichten wir kurz vor Eintritt der Dämmerung eine tolle Hütte, in der sogar ein kleiner Ofen war. Das Abendessen über dem Gaskocher gekocht schmeckte mit hungrigem Magen doppelt so gut! Außerdem war die Nacht schön warm!

 Auch am nächsten Tag wurden wir von Gott überrascht mit super tollem sonnigen Wetter und einer tollen Wanderung. Wir konnten die Aussicht von einer erhöhten Ebene nach einige Schritten durch tiefen Schnee genießen!

 Was habe ich mal wieder gelernt: „Schau nicht auf die Umstände, sondern auf Jesus!“

 

 

Our God is greater!

 When I looked at the temperature display in Murrays Car on our way to the bushwalk I started to worry. It was only 4°C outside. Furthermore it was raining and Murray said: „The start will be a little bit difficult, because we have to go barefoot through a little river.“ I thought: „Oh no, why I am doing this?“

 But after we got through the river I was happy because the cold water activated my blood circulation and my foot got warm again! Instead of the rain that we expected God provided in his goodness lovely sunshine. The nature looked like a nice fairy land because of the snow! It was amazing!

 Step by step we were walking with our backpacks in the direction to the hut we wanted to sleep. I thougt: „If that will be a good hut? Probably it will be cold and I can´t sleep?!“ But after about 3.5 hours through the beautiful area around Mt. Ossa in the Cradle Mountain National Park we arrived just before the sunset at a very nice hat which had even a little gas heater! The dinner tasted very good because we were so hungry. I could sleep very well, I was warm enough in the sleeping bag I brought!

 Also at the next day God gave us nice sunny wheater again and a good walk. We could have a wide view from a plateau after walking through deep snow!

 What I learned: „Don´t worry about the circumstances, better look at Jesus!“

 

„Gestalte dein eigenes Ostern!“

Montag, 25.03.2013

 

„Gestalte dein eigenes Ostern!“

 Während ich in Sydney in einem Aldi einkaufe, fällt mir diese Reklame auf. Kann ich mir wirklich mein eigenes Ostern gestalten?? Was ist überhaupt Ostern? Sind da wirklich nur einige Schokoladenhasen und ein paar bunte Eier? (Whoolworths – eine australische Supermarkt Kette lässt ihre Kunden $ 5,00 australische Dollar für einen 100g Lindt Hasen bezahlen!!)

 Mein Antwort: Nein! An Ostern geht’s um viel mehr. An Ostern geht’s um dich und mich. Und um Jesus.

 Letzten Samstag habe ich bei einem Palm – Marsch durch Burwood – einem Stadtteil von Sydney teilgenommen, der in dem Burwood Park endete. Ich las dort diesen Flyer von Dai Hankey „The Remedy“:

 Er erklärt in 5 Schritten die wahre Bedeutung von Ostern! Jesus ist meine und deine Rettung!

 

 1.) Der Anfang

 Als Gott die Welt gemacht hat, war sie ein Paradies. Zwischen Gott und den Menschen gab es eine wunderbare Freundschaft.

 Gott erschuf nicht nur das Universum, die Natur und alle Lebewesen. Er erschuff vor allem: Den Menschen – dich und mich.

 - Gott machte uns in seinem Bilde. Das heißt: Du bist echt ganz einzigartig. (1. Mose 1,27)

- Er hauchte sein Leben in uns ein, machte uns zu Lebewesen mit Körper, Seele und Geist und gab uns die Fähigkeit mit ihm zu kommunizieren. Du bist erschaffen um Gott zu kennen und ihn zu lieben. (1. Mose 2,7)

 „Gott sah alles was er gemacht hatte, und siehe es war sehr gut.“ 1. Mose 1,31

 

2.) Die Rebellion

 Als die Sünde in die Welt kam, wurde die Beziehung zwischen Gott und Mensch zerstört. Sünde kam zwischen Mensch und Gott.

 Gott hat uns Menschen nicht wie Roboter erschaffen. Er hat uns die Fähigkeit gegeben, dass wir selber Entscheidungen treffen können. Obwohl Adam und Eva in einem Paradies lebten, haben sie von der verbotenen Frucht gegessen und damit gegen Gottes Gebot verstoßen. Diese Rebellion gegen Gott heißt Sünde und hat für immer eine riesige Kluft zwischen Gott und Mensch entstehen lassen.

 „Deshalb, wie durch "einen" Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist...“
Römer 5,12

 

 3.) Die Konsequenz

 Sünde hat uns nicht nur von Gott getrennt, sie hat auch unsere Welt hässlich entstellt und unsere Ewigkeit grausam aussehen lassen.

 Die Welt von heute ist genau das Gegenteil von der perfekten Welt, die Gott sich vorgestellt hat. All das Leiden, der Kampf, die Tragik und die Tränen sind nicht Gottes Schuld; Sie sind die Konsequenzen unserer Sünden. Das Problem: „denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes!“ (Römer 3,23)

Wir sind ALLE sündig (durch Lügen, Stehlen, Neid, Eifersucht, Ehebruch....) und als Konsequenz verdienen wir Gottes Strafe.

 Die ultimative Tragödie, die die Sünde nach sich zieht ist, dass wir für immer von Gott getrennt sein werden in der Hölle.

 „Der Lohn der Sünde ist der Tod.“ Römer 6,23

 

  4.) Die Rettung

 Jesus hat die Barriere der Sünde entfernt, sodass wir wieder ein Leben in Beziehung zu Gott leben können, zu dem Gott uns eigentlich erschaffen hat.

 Die gute Nachricht ist, das Gott niemals wollte, dass wir getrennt von ihm sind. Also hat er für die Lösung gesorgt. Gott liebt dich und mich so sehr, dass er seinen einzigen Sohn, Jesus Christus, sandte, damit er für unsere Sünden bestraft würde. Jesus wurde ans Kreuz genagelt und ist gestorben an deiner und meiner statt, damit wir Vergebung erfahren und ewiges Leben bekommen können. Jesus ist am dritten Tage nach seinem Tod auferstanden! Genau darum feiern wir Ostern!

 „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Joh. 3,16

 

5.) Die Antwort

 Jesus hat alles getan, das nötig war, für mich und für dich, damit wir gerettet würden.

 Jesus bietet dir und mir Vergebung und ewiges Leben an als ein freies Geschenk. Bitte warte nicht, bis du dich für gut genug erachtest, dieses Geschenk zu erhalten – du wirst es nie sein. Ich weiß, dass ich es absolut nicht verdient habe.

Bitte wende dich heute zu Jesus! Jesus verspricht dir Rettung, wenn du ihm vertraust! Er möchte, dass du ihm vertraust und du seine Liebe und Vergebung erfährst. Du musst es nur annehmen.

Die Frage ist: Willst du?

 Wenn du Jesu Angebot annehmen willst, dann bete:

 • Bitte ihn um Vergebung deiner Sünden, erfahre Vergebung und lade ihn ein dein Herr im Leben zu sein.

 • Danke ihm dafür, dass er stellvertretend für dich am Kreuz gestorben ist und vom Tode auferstanden ist.

 • Bitte ihn in dein Leben zu kommen und dir zu helfen für ihn zu leben.

 Was als Nächstes?

 Wenn du Jesu Angebot angenommen hast, dann hast du die wichtigste Entscheidung im Leben getroffen, die du je machen konntest. Leben mit Jesus ist das beste Leben, obwohl es sehr herausfordernd und schwierig sein kann. Hier eine gute Sache für den Start:

 • Gemeinschaft: Um in deinem Glauben und deiner Beziehung zu Jesus wachsen zu können, solltest du dir eine Gemeinde suchen, die dir hilft die Bibel zu lesen und zu verstehen. Weiterhin kannst du in der Gemeinde dienen.

 Wenn du mehr wissen möchtest, dann schreibe mir einfach einen Eintrag\

„Create your own Easter!“

Montag, 25.03.2013

 

„Create your own Easter!“

 While I was shopping in the Aldi Supermarket in Sydney I discoverd this advertisment. Can I really create my own easter feast?? What is easter? Are there really only some chocolate rabbits (Whoolworths: $ 5.00, 100g Lindt Chocolate!!) and some coloured eggs?“

 My answer: NO! It`s more. It´s all about you and me. And Jesus.

 I joined last Saturday an Easter March with a following Easter Celebration in the Burwood Park in Sydney and found myself reading this little booklet from Dai Hankey „The Remedy“:

 He explaines in 5 Steps the real meaning of easter! Jesus is my and your remedy!

 1. The Beginning

When God made the world it was paradise. There was a perfect friendship between God and man.

God created not only the universe, the nature and the animals. At last he created the best: Human beings – you and me.

  • God made us in his own image. You´re special. (Genesis 1:27)

  • He breathed his life into us, making us spiritual beings with the ability to respond to him. You were created to know God and to love him. (Genesis 2:7)

    „God saw all that he had made, and it was very good.“ Genesis 1:31

 

  1. The Rebellion

When sin came into the world, the perfect friendship between God and man was destroyed. Sin got in the way.

God didn`t make people like robots. They had the ability to make ther own decisions. Even thought they were living in paradise, the people God had so lovingly created chose to rebel against him. They disobeyed his command and ate some of the forbidden fruit!

Rebellion against God is called sin. This act of disobedience meant that sin became a barrier between God (who is perfect) and man.

„Sin entered the world through one man.“ Romans 5:12

 

  1. The Consequence

Sin doesn`t only separate us from the God who loves us, it also destroys our world and our eternity.

The world today is a twisted version of the perfect world God created. All of the suffering, struggles, tragedies und tears are not God`s fault; they are the consequences of sin.

The problem: „All have sinned and fall short of the glory of God“ (Romans 3:23)

We are ALL guilty of sin (lying, stealing, etc.), and as a consequence we deserve God`s punishment.

The ultimate tragedy of sin is it means we`ll be separated from God for ever in hell.

„The wages of sin is death.“ Romans 6:23

 

  1. The Remedy

Jesus has removed the barrier of sin so that we can enjoy the friendship and the life we were created for.

The good news is that God doesn`t want us to be separated from him – so he did something about it! God loves YOU so much that he sent his only Son, Jesus Christ, to be punished for all your sin. Jesus was nailed to a cross and died in your and my place so that you and I could be completely forgiven and guaranteed a place in heaven. Amazingly he rose from the dead 3 days later! Thats what we celebrate at easter!

„For God so loved the world that he gave his one and only Son, that whoever believes in him shall not perish but have eternal life.“ John 3:16

 

 

  1. The Response

Jesus has done everything that was needed for you and me to be saved.

Jesus offers you forgiveness and eternal life as a free gift. Don`t wait until you`re good enough (you never will be). I know that I haven`t deserved this amazing gift of free salvation.

Turn to Jesus today! Jesus promises that anyone who trusts in him will be saved. He wants you to trust him with your life and to receive his love and forgiveness. All you have to do is accept!

The question is: will you?

If you want to accept Jesus`offer, you need to pray:

• Tell him you`re sorry for all your sins, that you`re turning to him for forgiveness, and that you want him to be King of your life from now on.

• Thank him for dying on the cross in your place, and for rising from the dead to give you new life.

• Ask him to come into your life, and to help you live for him.

 

What next?

If you have accepted Jesus` offer, you have made the most important decision you will ever make. Life with Jesus is the best life possible, though it can be challenging. Here is a thing to get you off to a good start:

• Community: In order for your faith to grow and for you to be encouraged, you need to get yourself plugged into a local church that loves Jesus, teaches the Bible and serves the community.

If you want to know more, just write me an entry!

Sydney die Zweite / Sydney No 2

Donnerstag, 14.03.2013

Nach einigen Tagen Urlaub Anfang des Jahres, darf nun noch einmal Sydney unsicher machen!! Diesmal wird auch gearbeitet. Achtung... wenn ich mal den Hammer in die Finger bekomme, oder die Säge in Schwung bringe, können auch schon mal unvorhergesehene Dinge passieren. Heute, Dienstag, den 14. März 2013 haben die Nachbarn des WEC Centers in Strathfield wahrscheinlich das erste Mal laute, nicht sehr freundlich klingende Worte wie "Mann!" zu hören bekommen. Sorry for that!

 

After I enjoyed some holiday at the beginning of the year, I can stir up Sydney another time!! I´m actually really supposed to work! But you have to be careful, when I once use the hammer, or I cut something with the saw, there happens unexpected incidents. Today, at Thuesday the 14th of march 2013 the neighbours could probably hear for the first time some loud and angry yelling. There was someone who shouted in german: "Man!" ;-), Sorry for that!

 

Renovierung des Speisesalls Speisesaal Relaxing nach der Arbeit!

Rotary Hoe

Samstag, 16.02.2013

Schweißperlen stehen mir auf der Stirn. Es ist gefühlte 32° Grad heiß (Nein – ich trage nicht immer ein Thermometer mit mir rum). Murray – einer der Farmerzwillinge – hat mir den Auftrag gegeben mit dem „Rotary Hoe“ - der Rotations Gartenhacke - den Gemüsegarten umzugraben! Absolut geniales Gerät, macht riesig Lärm und ist sauschwer fortzubewegen, obwohl es Eigenantrieb hat! Kann ich also nur für Jeden empfehlen, der gerade mal nichts zu tun hat und sich völlig auspowern will! Für mich stand nach der Hundsarbeit nur noch eins am Programm: Abkühlen im Fluss. (Ich liebe schwimmen).

 

Beads of perspiration are on my forehead. It was so hot, I guess it was about 32° degress (No – I`m not carrying a thermometer every day with me). Murray – one of the Farmer Twins – gave me the advice to weed the vegetable garden with the Rotary Hoe! It`s an absolut ingenius machine, it`s very noisy and it`s very difficult to move, even it has an automotive! So I can recommend this tool for everybody who has nothing else to do and who need some exhausting exercise! After I finished this hard job, my only desire was to go to the river!
(I love swimming).

 

Job-Wechsel

Mittwoch, 13.02.2013

Vom Sozialversicherungsfachangestellten zum "Bullenflüsterer". Nur in Tasmanien möglich. Tasmania - Explore the possibilities!

Beach Weekend!

Sonntag, 03.02.2013

The only thing you need to have an awesome weekend at the beach, are some crazy guys, a car, a surfboard and sausages! Setting up the tents, baking eggs for breakfast, playing cricket at the beach, learning to surf in the water or just jumping from some dunes! Awesome fun. Everyone of us took his special part in the group.

Thank you for the good time at the beach, it was much fun, I really enjoyed the fellowship!

Strand – Wochenende!

Sonntag, 03.02.2013

Das einzige was du brauchst um ein geniales Wochenende am Strand zu erleben, sind einige verrückte Jungs, ein Auto, ein Surfbrett und Würstchen! Vom Aufbauen der Zelte, über das Eier backen am Morgen, das Cricket spielen am Strand, das Surfen im Wasser oder einfach von den Dünen springen! Es hat richtig Spaß gemacht! Jeder von uns war einzigartig für die Gruppe.

Danke für die gute Zeit am Strand, es hat echt Spaß gemacht, ich habe es genossen!

 

„Hey Guys! Take some vegetables and eat them!“

Sonntag, 03.02.2013

While we are working on the field, our Farmer is standing beside us and is enjoying the nice peas! Working in Tasmania – everything is different! Our Boss is the best!

 

„Hey Jungs! Nehmt euch auch ein paar Erbsen zum Essen!“ Während wir auf dem Feld arbeiten, steht unser Farmer einige Meter von uns entfernt und genießt die frischen Erbsen! Arbeiten in Tasmanien – alles ist ein bischen anders! Unser Chef ist der Beste!

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.